Christopher Czimek: “Niemand erwartet, dass die ersten Zeilen druckreif sind. An Textentwürfen kann man meist konstruktiver arbeiten, als wenn man meint, das Geschriebene muss direkt perfekt sein.”

Im heutigen Interview mit Christopher Czimek geht es unter Anderem um den Wert eines Exposés am Anfang der Promotionszeit, regelmäßigen Austausch mit anderen und den nötigen Ausgleich durch nicht juristische Hobbies.

Andreas Krebs: “Ein guter Fußnotenapparat kann die Qualität einer Arbeit, aber auch das eigene Denken maßgeblich fördern.”

Im Interview mit Andreas Krebs geht es um seine Promotion aus Neugierde, die Quellenauswahl und regen Austausch mit dem Doktorvater.

Anna Maria Ernst: “Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes zu promovieren habe ich als sehr gewinnbringend erfahren.”

Im neuen Beitrag auf Dr. Jur. gibt es ein Interview mit Anna Ernst, die im Medizinrecht im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojekts promoviert hat.

Sabine Vianden: “Die Tatsache, dass ich ein so großes Projekt erfolgreich abgeschlossen habe, gibt mir Selbstvertrauen bei anderen Dingen.”

Im neusten Beitrag auf Dr-jur.net gibt es ein Interview mit Sabine Vianden, die im Arbeitsrecht promoviert hat. Sie spricht unter Anderem über die Herausforderung einer Promotion während eines laufenden Gesetzgebungsverfahrens, über den Umgang mit Rückschlägen und ihre Motivation, überhaupt zu promovieren.

Mareike Schmidt: “Auf keinen Fall scheint es mir förderlich, sich einreden zu lassen, dass es einen richtigen Weg des Arbeitens gebe.”

Im Interview mit Dr.-Jur. spricht JProf. Dr. Mareike Schmidt, LL.M. (Peking) über ihre rechtsvergleichende Promotion in Basel. Es geht darum, den eigenen Weg zu finden, um Motivation und die Schwierigkeiten der Literaturverwaltung.